Schliessen SchliessenDrucken... Drucken...


Laborkartei



Analysenname

Albumin
Urin


Institut / Labor / Telefon

Institut für Klinische Chemie und Immunologie - 041 205 52 52


Auftragsformular
Rubrik

IKCI: Urin/ Liquor/ Punktate
Urin-Chemie Allgemein


Material

24h-Urin ohne Zusatz




Nicht möglich aus 24h-Urin mit Säurezusatz.


Patientenvorbereitung

-


Probenentnahme

Sammelbehälter anfordern (Tel. 52 52), 24h-Urin sammeln in Sammelbehälter Achtung Urin darf nie in Kontakt mit Glas- oder Metallbehältern kommen!, Menge auf Auftragsformular notieren, mischen, 1 Urinmonovette aus 24h-Sammlung ins Labor bringen, ev. ganze Urinmenge.


Mindestvolumen

1 Urinmonovette


Mindestvolumen Kinder



2 mL Urin


Analysenfrequenz

täglich


Haltbarkeit / Lagerung / Nachbestellung

Urin 1 Wo bei + 4 - 8 °C
nicht möglich


Methode

immunologischer Trübungstest [Cobas 6000 e501]
Analytische Nachweisgrenze: 3 mg/L
Standard: CRM 470


Referenzbereich

Referenzbereiche sind methodenabhängig. Massgebend sind die Angaben auf den Resultatformularen.

Messgenauigkeit besser als 3.5%.

Sinnvoll ist die Angabe als Albumin/Creatinin Quotient.

Material
Alter
Referenzbereich
Urin
    Erwachsene
< 20 mg/L
< 30 mg/d
    Kinder: 3 - 5 Jahre
< 20 mg/L



Taxpunkte, AL-Position

11.2 Taxpunkte

1022.0


Indikation

Nachweis und Verlaufskontrolle einer diabetischen Nephropathie


Alternative Suchbegriffe

Mikroalbumin


Laborkartei-Links

Albumin [Plasma], Albumin/Creatinin Quotient [Berechnung]


Web-Links

-





Diagnostische Beurteilung


Diagnostische Beurteilung

Erhöhte Werte
diabetische Nephropathie, Glomerulonephritis, nephrotisches Syndrom, Hypertonie, körperliche Belastung
Medikamente:Penicillamin (Mercaptyl)

Falsch tiefe Werte
Medikamente:Captopril (Lopirin), Enalapril (Reniten)



Umrechnung / Faktor

[mg/L] × 0.0152 = [µmol/L]
[g/L]× 15.2 = [µmol/L]


Klinik, Biochemie


Albumin ist der Marker für eine diabetische Nephropathie. Bei normaler Nierenfunktion wird Albumin (MW 66' 400 Dalton) grösstenteils zurückgehalten; die Ausscheidung beträgt weniger als 20 mg/L bzw. 30 mg/d.
Ein Anstieg des Urinalbumins ist ein frühes Zeichen eines diabetischen Nierenschadens. Ursache ist eine Strukturveränderung der glomerulären Basalmembran: sie wird durchlässiger für Makromoleküle.

Eine Albuminausscheidung von 20 - 200 mg/L bzw. 30 - 300 mg/d wird als Mikroalbuminurie bezeichnet, eine solche von > 200 mg/L bzw. > 300 mg/d als Makroalbuminurie.



Bemerkungen


Labor intern: Urinprobe vorgängig mit Teststreifen untersuchen, ev. 1:10 verdünnen


Erstellung und Freigabe


Erstellt

Geprüft

Freigabe


09/26/2005 04:31 PM

03/26/2012

03/26/2012


Lili

Walz B

Printzen G.